Bpp-left Balochistan People's Party Bpp-right
Home Links Contact Archive Human Rights
Bpp-logo-smallCnfi-logo-smallUnpo-logo-small

Die Kundgebung Ausschluss Erklärung Des Belutschistan Volkspartei In Köln

2017,11,20

Die Belutschistan Volkspartei fordert den deutsche Bundesregierung und den deutscher Bundestag und das Europäischen Parlament auf, Um humanitäre Ziele im Einklang mit den Menschenrechte in Iran zu erreichen, durch ihrer politischen und diplomatischen Beziehungen, dringend auf den Iran einzuwirken, um diese daran zu bewegen, die Menschenrechte zu respektieren und Diskriminierungen zu beenden.

Die Kundgebung Ausschluss Erklärung des Belutschistan Volkspartei in Köln

Die Verletzung der Rechte des Belutschischen Volk und die Anti- Belutschistan Projekt des iranischen Regime, gegen die nationalen, kulturellen und religiösen Symbole dieser Nation, in der Islamischen Republik Iran nimmt jeden Tag größere Dimensionen an.

Im Zeiten der Präsident Hassan Rouhanis Regierung, sind von Anfang das Ausmaß der Unterdrückung und Hinrichtung der Belutschen auf allen Ebenen ausgeweitet worden.

Unglücklicherweise die Bemühungen von iranischen Regierungen, um die politischen, kulturellen und sozialen Strukturen des belutschischen Gesellschaft zu schwächen und die nationalen Symbole der Belutschen zu beseitigen, begannen mit der Machtübernahme der Pahlavi-Dynastie im Iran.

Mit der Macht Übernahme der Despot-Dynastie wurde die Souveräne Macht der "Provinz" und "Region" Regierungen in der Zentralregierung verlagert, und die Nationen von „Fars“ (dem heutigen Iran) wurden diskriminiert.

Nach Zerstörung der Souveränen Macht des „Provinz“ und „Region“ Regierungen Iran durch Reza Shah und militärischen Eroberung des Belutschistan und der Verhaftung und Hinrichtung der „Mir Dost Muhammad Khan Barakzaei“ der Herrscher von Belutschistan, wurde Belutschistan in dem Iran annektiert, und Reza Shah liess ohne Zustimmung der Belutschen, eine große Gebiets Teile des Belutschistan Territoriums, an benachbarten Provinz Gebiete verschmolzen.

Die sprachlichen und kulturellen Assimilation und der Armut beibehalten gegen die Belutschen, wurde systematisch in den Aktionsplan der Pahlavi-Dynastie in der bewussten aufgenommen und vorgetrieben.

Nun in der Islamischen Republik Iran:

Mit dem Regime wechsel im Iran und den Aufstieg der Islamischen Republik, die Diskriminierung und Assimilation haben sich weiter verschärft.

Nun der iranischen Regime versucht, den Name „Belutschistan“ aus Belutschischen Volks besiedelten Region „Sistan und Belutschistan“ zu entfernen, und die Provinz in kleinere Regionen, mit fiktiven Namen zu unterteilen.

Die Islamische Republik Iran plant, die Bevölkerung und Kultur der Region zu zerstören, indem sie drei mehrere Städte im Süden Belutschistan errichten will, und Millionen Nicht Indigene Menschen aus anderem Teil des Iran dorthin bringt.

Der iranischen Regime möchte die demographischen und ethnischen Struktur Belutschistan-Bevölkerung zu verändern, ein Vorhaben von Iran die als Verbrechen gegen der Menschlichkeit betrachtet wird.

Sogar der Islamische Republik verweigert den Umsetzung Artikel fünfzehn der Landesverfassung, der Artikel 15 ermöglicht den Kinder von ethnischen Volker ihrer Schule und Ausbildung auf Muttersprache zu führen.

1- Die iranischen Frauen im allgemein und insbesondere die Frauen von Ethnischen Völker, leiden mehrfach unter die verbreiteten Diskriminierung und Geleichberechtigung Entziehungen.

Der Kampf ür die Gleichstellung und Geleichberechtigung von Frauen und Männer ist ein grundlegender Bestandteil des Kampfes von „Belutschistan Volks Partei“ zum Souveränität des Belutschischen Volkes.

2- Die Kultur, Sprache und die nationalen Identitätsmerkmale der Belutschen werden unterdrückt.

Der Muttersprachunterricht für Belutschischen Kinder in die Provinz Schulen wird von Regime verweigert, dieser Verweigerung führt bei den belutschischen Kindern, Vergleich zu Persisch sprachigen Kinders, zum niedrigen Kapazität für Wettbewerbsfähigkeit.

3- Die Belutsch Studenten leiden unter vielen Entbehrungen an Universitäten, und wegen ihrer ethnischen (religiösen) Zugehörigkeit, was nicht im Einklang mit den Überzeugungen der Herrscher des Systems steht, und die Belutschi Sprache bei Regime wird als Bedrohung für die Sicherheit des Landes Iran angesehen.

Wegen die sicherheitspolitischen Intuitionen Selektion die belutsch Studenten den Zugang, insbesondere an akademischen Bereich wird verweigert.

4- Außerhalb den Gesetze der Islamischen Republik Iran, die Tötung von Belutschen, nimmt systematisch kontinuierlich zu.

Einer der Kommandant der bewaffneten Miliz „Mersad“ die eine repressive Kraft unter direkte Aufsicht des Obersten Führer steht, erklärte in einem Interview mit der „Etelahat“ Zeitung: "Wir haben nicht nur den Befehl gegen diejenigen die bewaffnet sind umzugehen und dieser festzunehmen und an Justizbehörden zu übergeben sondern, wir haben auch den Auftrags „wo immer wir dieser Leute verhaften, dort im Verhaftungsort wir können sie hinzurichten“.

Es markiert die Monstrosität des mittelalterlichen Systems des islamischen Regimes und treibt der iranischen Gemeinschaft auf allen Ebenen in Richtung Gesetzlosigkeit und Chaos.

5-Die Belutsch politischen Aktivisten unter faktenlosen Vorwürfen wie Krieg gegen Gott und Drogen Händlern beschuldigt und hingerichtet werden.

Laut Amnesty International, die iranische Regierung wendet immer die Todesstrafe gegen die nationalen Minderheiten an, um Angst zu erregen und Horror zu verursachen.

6- unabhängigen Presse und unparteiischen Massenmedien sind in Belutschistan verboten und irgendwelche Aktivitäten der Belutschen in diesem Bereich werden als Verbrechen bezeichnet.

Herr Yaqub Mehrnehad, ein Blogger und politischen Aktivist und Regierung Kritiker, der unter Autorität der Islamischen Republik Iran gemässe den Gesetze des Systeme handelte, nicht tolerierte worden, er wurde verhaftete, gefolterte und in Zahedan Gefängnis hingerichtet.

Der Yaqub Mehrnehad ist der Weltweit erste hingerichtete Blogger überhaupt. Die Islamische Republik Iran macht den Zugang zu Nachrichten und Informationen in Belutschistan unmöglich, um einfacher und fern von den Augen des internationalen Organisarionen und Weltöffentlichkeit, die Belutschen weiter zu diskriminieren.

7- Die Meinung, Gedanken und Redefreiheit in der Islamischen Republik Iran ist weitgehend systematisch sehr begrenzt. Schriftsteller, Journalisten und Künstler laufen immer Gefahren, verfolgt, verhaftet und inhaftiert zu werden.

Die Islamische Republik Iran kontrolliert streng die Aktivitäten unabhängiger Nichtregierungsorganisationen, beschränkt ihre Aktivitäten und verhindert ihre Verbreitung.

8- Die Islamische Republik Iran verhindert den freien Austausch von Informationen. Zeitungen und unabhängige Publikationen sowie die politischen Stätten, die genutzt werden, um die Menschen mit den Charta der Menschenrechte der Vereinten Nationen vertraut zu machen, werden durch Filterung unzugänglich und gesperrt.

Der Sakhi Rigi, ein Belutsch-Blogger, wurde zu langjähriger Haft verurteilt, der sich zurzeit im Gefängnis befindet. In Bezug auf die Menschenrechte Respektierung die Arbeitsmappe und aktenbericht von Islamischen Republik sind äußerst negativ.

Das Regime unterdrückt systematisch den Belutschen und andere Minderheit Nationen, Türken, Kurden, Araber, Turkmenen, Lore, und andere Stämme und Religionsrechtschulen Anhängern.

Der Belutschistan Volkspartei deswegen hält in Köln dieser Protest- Demonstration ab, um die chauvinistischen und faschistischen Politik des Regimes in Belutschistan aufzudecken.

Die Belutschistan-Volkspartei glaubt, dass Protest- demonstrationen, Sensibilisierung und Offenlegung von Menschenrechtsverletzungen führen zu internationaler Verurteilung und Verfolgung von Menschenrecht Verbrechern.

Die Belutschistan Volkspartei fordert den deutsche Bundesregierung und den deutscher Bundestag und das Europäischen Parlament auf, Um humanitäre Ziele im Einklang mit den Menschenrechte in Iran zu erreichen, durch ihrer politischen und diplomatischen Beziehungen, dringend auf den Iran einzuwirken, um diese daran zu bewegen, die Menschenrechte zu respektieren und Diskriminierungen zu beenden.

UNSERE FORDERUNGEN:

1- Stoppt die Hinrichtung von Belutschischen Gefangenen und anderen Gefangenen unter jeder Entschuldigung.

2- Die politischen Gefangenen insbesondere der Sabre Malek Raisi, Sakhi Rigi, Malekzadeh und andere politischen Gefangene freizulassen.

3- Verfolgung Beendigung für aller Belutschisch politischen, kulturellen und religiösen Aktivisten.

4- Meinungsfreiheit, Redefreiheit und Religionsfreiheit.

5- Die anrief auf friedlichen Protestkundgebungen zu beenden.

6- Freiheit für die Presse und Zensur Beendigung.

7- Freiheit, Geleichberechtigung und Gerechtigkeit für alle Frauen, die sich für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern einsetzen.

8- Informationen auszutauschen Freiheit, und die Filterung von digitalen Media und Internet zu beenden.

9- die Islamischen Republik Iran wegen der weit verbreiteten Menschenrechtsverletzungen gegen das Volk der Belutschen und andere Völker des Iran wie Türken, Turkmenen, Kurden, Araber, Lor und andere ethnische Gruppen an den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zu verurteilen.

Belutschistan Volkspartei - Verein Deutschland

Köln, 17 November 2017

Writer: Publikationsausschuss der Belutschistan Volkspartei

Publisher: hd

Source: Balochistan Peoples Party

Find more articles in the Archive